Lösungen für eine moderne und vernetzte Medizintechnik

BeneView Serie

Modulare Patientenmonitore

BeneView_T5_PCBeneView_T5_PC
BeneView_T5_wandBeneView_T5_wand
BeneView_T1_Sidestream_2BeneView_T1_Sidestream_2
BeneView_T1_Pole_verBeneView_T1_Pole_ver
BeneView_T1_handleBeneView_T1_handle

Leichte Handhabung, effiziente Analyse und vielseitiger Funktionen

Der modulare konfigurierbare BeneView setztin den Varianten T5/T8/T9 neue Maßstäbe. Sein Monitoring-System ist die ideale Grundlage für eine vorbildliche akutmedizinsche Versorgung.

Für besonders komfortable und ökonomische Arbeitsbedingungen sorgt der vollwertige iView-Rechner. Er ist optional für den T8 und T9 erhältlich. 

Damit können Röntgenaufnahmen, Archivdaten, Medikationsanweisungen und Laborwerte jederzeit aus dem Kliniksystem abgerufen werden. Für den unwahrscheinlichen Fall einer Störung: Zwei voneinander getrennte Netzanschlüsse und eine völlig unabhängige Hardware gewährleisten den zuverlässigen Betrieb des jeweils anderen Systems.

Der BeneView T9 verbindet eine höchst intuitive Benutzeroberfläche mit einem 19 Zoll-Touchscreen, auf dem bis zu zwölf Kurvenverläufe sowie umfassende Vitalfunktionen des Patienten visualisiert werden.

Bei Bedarf zeigt der T9 auf dem selben Bildschirm, der über eine LED-Hintergrundbeleuchtung verfügt, per iView auch klinische Informationen an. So können Ärzte schnell auf die vollständigen Patientendaten zugreifen und zielsicher ihre Diagnose stellen. Was auch immer zur einer detallierten Analyse notwendig ist: Der T9 fasst die Entwicklung von bis zu 120 Stunden graphisch und tabellarisch zusammen.

Unsere modularen Patientenmonitore bescheren im täglichen Klinikablauf nahezu unbegrenzte Konfigurations- und Analysemöglichkeiten. Den Kern eines BeneView bildet entweder das mit EKG, NIBP, SpO² und Temp ausgestattete Multiparameter- Modul oder der leistungsstarke Transportmonitor N1.

Unabhängig von seiner Konfiguration sorgt der BeneView für eine optimale Darstellung der von den Modulen übertragenen Parameter. Mit Hilfe eines einfachesn Modulaustausches lassen sich die Monitore direkt am Patientenbett bzw. dem jeweiligen Bedarf entsprechend installieren. Der Transport eines Patienten zwischen einzelnen Abteilungen gelingt dank des variablen Einsatzes einzelner Kompontenten schnell und zuverlässig – ohne lästiges Neuverkabeln.

Die umfangreiche BeneView-Modulpalette erlaubt viele Kombinationensmöglichkeiten. Ein Einsatz sekundärer Monitore und die Anbindung an ein zentrales Überwachungssystem sind nur zwei der nahezu grenzenlosen Erweiterungsmöglichkeiten.

Die ergonomischen Touchscreen-Displays mit hoher Auflösung ermöglichen eine intuitive Bedienbarkeit bei gleichzeitiger Darstellung aller relevanten Daten.

Mindray bietet drei Optionen für die SpO²-Messung: Mindray, Masimo und Nellcor. Weitere Informationen zur Verfügbarkeit von Masimo und Nellcor SpO² erhalten Sie von Ihrem örtlichen Vertriebsmitarbeiter.

Erweiterungsgeräte

Um­fang­reic­he Mul­tiparameterübe­rwac­hung kom­biniert mit einem manuel­len Defib­ril­lator, einem AED und einem Schritt­mac­her, lassen den Be­neHeart D6 Platinum zur mobilen In­ten­siv­station werden.

Der D3 Platinum eig­net sich dank seiner kom­pak­ten Maße und seiner übe­rsicht­lichen und leich­ten Be­dienungs­funk­tionen ideal für den Not­fall­wagen auf der Station; aber natürlich auch für den Ein­satz im Ret­tungs­wagen.

Scroll to Top

Vielen Dank für Ihre Bewerbung.

Wir werden Sie so schnell wie möglich kontaktieren.